Umweltminister Dr. Robert Habeck ruft alle engagierten Unternehmen, Vereine und Verbände, Bürgerinitiativen, Kommunen (auch Ortsteile), Kirchengemeinden und kommunale Partnerschaften sowie Schulen und Einzelpersonen aus Schleswig-Holstein auf, sich für den Nachhaltigkeitspreis des Landes zu bewerben.

Um auf beispielhafte und zur Nachahmung anregende Aktivitäten aufmerksam zu machen, die die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung verfolgen, verleiht das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MELUR) auch 2017 wieder den „Nachhaltigkeitspreis des Landes Schleswig-Holstein“. Der Preis steht auch im Zeichen der unlängst von der UN-Generalversammlung in New York verabschiedeten globalen Nachhaltigkeitsziele und möchte Beiträge der Gesellschaft sichtbar machen.

In diesem Jahr werden mit dem Preis, der grundsätzlich für alle Nachhaltigkeitsinitiativen und -projekte ausgeschrieben wird, drei Themen besonders in den Fokus genommen, die den Verantwortlichen für den Preis aus ihrer jeweils unterschiedlichen Sicht aufgrund ihrer aktuellen Bedeutung am Herzen liegen:

„Bildung für nachhaltige Energienutzung“
„Nachhaltigkeit in der Lieferkette“
„Das rechte Maß treffen“ - Faire Preise für Erzeuger


Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert, wobei mindestens je ein Teilpreis für eine Bewerbung aus den genannten Schwerpunkten vergeben wird. Beiträge aus Bildung und Öffentlichkeitsarbeit, die im oben genannten Sinne zu Verhaltensänderung anregen, sind von der Jury ausdrücklich erwünscht.

Der Wettbewerb wird wieder gemeinsam mit den Bildungszentren für nachhaltige Entwicklung Christian Jensen Kolleg, Breklum, und dem Haus am Schüberg, Ammersbek, sowie erstmals mit der IHK Schleswig-Holstein veranstaltet.